Carsten Knop

amazon kennt Dich schon

Vom Einkaufsparadies zum Datenverwerter

Veröffentlichungsdatum:
Mai 2013
Auflage:
1. Auflage
Seiten:
175
ISBN:
978-3-89981-301-2
Format:
Hardcover

19,90 

Vorrätig

Vom Buchhändler zum Big-Data-Player

Als Jeff Bezos im Jahr 1994 von der Ostküste der Vereinigten Staaten Richtung Westen fuhr, hatte er eine Idee im Kopf, die die Art und Weise wie Menschen Bücher kaufen, vollkommen verändern sollte. Das Unternehmen, das er in Seattle gründete, heißt Amazon. Zunächst wurde es belächelt: Bücher über das Internet versenden, wie sollte man damit Geld verdienen? Bald schon, so hieß es, werde Amazon pleite sein. Die Anlaufkosten seien viel zu hoch, die Margen zu niedrig. War es nicht viel inspirierender, seine Bücher vom Händler im Stadtviertel oder von den Großbuchhandlungen in der Stadt zu beziehen? Aber Bezos’ Idee überlebte das Zerplatzen der Internetblase und führte zu einem Welterfolg.

Das Unternehmen wird an der Börse ehrgeiziger bewertet als Apple. Längst verkauft Amazon mehr als Bücher. Amazon hat fast alles im Angebot, was Menschen brauchen. Das Unternehmen wird über die elektronischen Bücher auf seinen „Kindle“ Lesegeräten zum Segen und Fluch für Verlage zugleich – und sammelt seit Jahren Daten über die Einkaufsgewohnheiten seiner Kunden. Bezos hat Amazon nicht nur zum Pionier des Onlinehandels gemacht. Er kennt seine Kunden auch besser als traditionelle Einzelhändler. Die könnten mit den neusten Trends in der Informationstechnologie rund um das Stichwort „Big Data“ zwar bald nachziehen. Aber Bezos ist längst weiter: Er vermietet die Kapazität seiner Rechenzentren an Dritte. Und irgendwann fliegt er ins Weltall. Wie immer bei Bezos: Wer zahlt, darf mit auf die Reise.

  • Für alle, die hinter die Kulissen von Amazon.com schauen und die Wahrheit hinter der Kundenfreundlichkeit erfahren möchten. Hier geben nicht nur die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten Grund zur Sorge.

 

Lesen Sie die Erfolgsgeschichte eines Unternehmens, das nicht nur unseren Einkauf revolutionierte, sondern uns oft besser kennt als wir selbst

 

Rezensionszitate:

„(…) wie das alles im Einzelnen funktioniert, die Clouds, die AWS (Amazon Web Services) oder Big Data, das kann man alles mit Spannung bei Carsten Knop nachlesen.“  hr2-kultur

„Wer Näheres über den Online-Versandhändler und dessen Gründer wissen will, kommt an diesem Buch kaum vorbei.“  macwelt.de

„Wer hin und wieder bei Amazon bestellt, tut gut daran, Knops Buch zu lesen. So erfährt man Spannendes über das System Amazon.“  Saldo

„[…] Wirtschaftsjournalist Carsten Knop […] liefert interessante Einblicke in Amazons Geschäft mit Big Data, also mit großen Mengen von Daten, vornehmlich von Konsumenten.“ impulse.de

Carsten Knop

Carsten Knop wurde am 10. Februar 1969 in Dortmund geboren. Schon vor dem Abitur am dortigen Humboldt-Gymnasium führte das Praktikum in einer Lokalredaktion der „Westfälischen Rundschau“ zur langjährigen freien Mitarbeit bei dieser Zeitung. Während des Studiums der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Münster hat er die meisten Semesterferien mit Vertretungen für Redakteure verbracht. Dem Studium folgte 1993 das Volontariat bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. An die journalistische Ausbildung schloss sich 1995 die erste Redakteursstelle bei der ebenfalls in Frankfurt erscheinenden „Börsen-Zeitung“ an. Dort stand sehr schnell die Versetzung als Korrespondent nach Düsseldorf fest. Der Ortswechsel machte 1996 die Rückkehr in das Düsseldorfer Büro der F.A.Z. möglich, das schon die Außenstation des Volontariats gewesen war. Nach drei Jahren Berichterstattung über die Unternehmen an Rhein und Ruhr im Mai 1999 als Wirtschaftskorrespondent nach New York gezogen, seither regelmäßige Auseinandersetzung auch mit dem Unternehmen Amazon.com. Im April 2001 Umzug nach San Francisco, um die Wirtschaft an der Westküste der Vereinigten Staaten und besonders das Geschehen im „Silicon Valley“ und die Stadt Seattle mit ihren Unternehmen wie Microsoft, Starbucks oder auch Amazon zu beobachten. Im Frühjahr 2003 Rückkehr in die Frankfurter Zentrale. Dort bis Ende 2006 zuständig für die Branchen Pharma/Biotechnologie, die Informationstechnologie und die Seite „Menschen und Wirtschaft“. Ab Anfang 2007 verantwortlicher Redakteur für die Unternehmensberichterstattung, in den drei Jahren bis Ende 2017 zudem für die Wirtschaftsberichterstattung. Seit Anfang 2018 Chefredakteur für die digitalen Produkte der F.A.Z. Verheiratet, zwei Kinder. Im Jahr 2011 erschien sein erstes Buch: „Big Apple – Das Vermächtnis des Steve Jobs“.

Das könnte Sie auch interessieren