Gerald Braunberger

Keynes für jedermann

Die Renaissance des Krisenökonomen

Veröffentlichungsdatum:
September 2009
Auflage:
2. Auflage

17,90 
Enthält 7% reduzierte Mwst.
zzgl. Versand

Nicht vorrätig

Buch
Seiten:
264
ISBN:
978-3-89981-203-9
Format:
Flexicover
15,90 
E-Book
ISBN:
978-3-89981-475-0
Format:
epub

Nicht vorrätig

John Maynard Keynes (1883 bis 1946) war der bedeutendste, aber auch der umstrittenste Ökonom des 20. Jahrhunderts. Lange Zeit galten seine Lehren als veraltet, obwohl er schon früh die eminente Bedeutung der Finanzmärkte für die Wirtschaft erkannt hatte. In der aktuellen Krise wird seine wichtigste These, wonach Marktwirtschaften gelegentlich stabilisierender Staatseingriffe benötigen, von Politikern und Ökonomen wieder begierig aufgenommen.

Keynes war aber nicht nur Ökonom – er war auch Meisterspekulant an der Börse, Kunstfreund und -förderer, Politikberater, Vermögensverwalter, Gemälde- und Büchersammler, Journalist und Essayist.

  • Keynes – gut und kurzweilig erklärt
  • Mehr als eine Biographie über einen der spannendsten Ökonomen
  • Für alle, die mitreden können möchten

#braunberger

Keynes für jedermann schildert das faszinierende Leben und die wieder modern gewordenen Lehren eines außergewöhnlichen Mannes

Gerald Braunberger

Geboren 1960 in Bad Homburg. Nach Banklehre und Studium der Volkswirtschaftslehre 1988 Eintritt in die Wirtschaftsredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Von 1995 bis 2004 Korrespondent in Paris. Nach drei Jahren in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung von 2007 bis 2019 Ressortleiter Finanzen in der F.A.Z. Seit 2019 Herausgeber.