Albert Stähli

Maya-Management: Lernen von einer Elitekultur

Veröffentlichungsdatum:
Februar 2012
Auflage:
1. Auflage

19,90 
Enthält 7% reduzierte Mwst.
zzgl. Versand

Nicht vorrätig

Buch
Seiten:
204
ISBN:
978-3-89981-272-5
Format:
Hardcover m. Schutzumschlag

Nicht vorrätig

Wie die Wirtschaft den 21.12.2012 überlebt

Der Ruf der Maya ist legendär. Ihr Name ist untrennbar mit großen Entwicklungen im Städtebau, in der Mathematik und in der Kalenderrechnung verbunden. Die straff geführte, auf die Aus- und Weiterbildung von Eliten setzende Gesellschaftsform der altamerikanischen Hochkultur wirkt bis in die Gegenwart. Zumal der berühmte Maya-Kalender im Jahr 2012 zu Ende gehen wird. Trotz ihres Untergangs setzten die Maya außergewöhnliche Benchmarks für ein funktionierendes Management in Wirtschaft und Gesellschaft.

Das Buch von Albert Stähli liefert wichtige Aspekte für die laufende Bildungsdebatte. So steht das Thema Elite und Elitenbildung erneut in der Diskussion. Nicht nur das gesellschaftliche Konzept, auch die pädagogischen Methoden der Maya können dabei neue Impulse setzen. So trägt etwa der Gedanke, die begabtesten Schüler besonders zu fördern und von den jeweils Besten ihrer Zunft unterrichten zu lassen, dem demografischen Wandel in den westlichen Gesellschaften Rechnung.

Stählis daraus abgeleitete Thesen zum modernen Elitehandeln und -selbstverständnis sind gerade mit Blick auf das Versagen der europäischen Eliten (Jürgen Habermas, August 2011) gegenüber den EU-Bürgern moderner denn je.

  • Neue Impulse zur Bildungsdebatte in einer alternden Gesellschaft
  • Warum Elite und Elitenbildung keine Tabuthemen sein dürfen
  • Sieben Thesen, wie Elite heute sein sollte
  • Für alle, die an einem neuen Bildungssystem interessiert sind, und natürlich historisch Interessierte

 

Lernen Sie das Erfolgsrezept einer Hochkultur kennen, die aufblühte, als Europa im finsteren Mittelalter versank, und selbst Jahrhunderte überstand

Albert Stähli

Albert Stähli, Dr. rer. soz. oec., ist anerkannter Experte auf dem Gebiet der modernen Management-Andragogik und Autor mehrerer Bücher und Schriften zu diesem Thema. Um die Weiterbildung von Executives in der Wirtschaft und deren Berufsanforderungen entsprechend zu gestalten, gründete und leitete er die Graduate School of Business Administration (GSBA) in Zürich und Horgen am Zürichsee. Als passionierter Weltentdecker beschäftigt er sich seit vielen Jahren mit historischen Kulturen, unter anderen mit denen der Sonnenkönigreiche in Süd- und Mittelamerika, der nord- und westeuropäischen Ethnien sowie der arabischen Völker. Mit seinen Büchern und Vorträgen hat er sich auch außerhalb der Schweiz den Ruf einer Autorität erworben. Der gelernte Andragoge interessiert sich ganz besonders für die Bildungskulturen in den untergegangenen Reichen. Albert Stähli lebt nahe Zürich in der Schweiz.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Die_Osmanen

    Die Osmanen: 700 Jahre türkische Größe und Großmannssucht

    19,90 
    In den Warenkorb
  • Weiterlesen
  • In den Warenkorb