Carsten Knop

Zurück in die Zukunft

Warum wir für die Digitalisierung von Morgen den Mut von Gestern brauchen. Eine Zeitreise

Veröffentlichungsdatum:
Oktober 2017
Auflage:
1. Auflage
Seiten:
200
ISBN:
978-3-95601-222-8
Format:
Hardcover

19,90 

Ein Stück digitaler Zeitgeschichte

Marty McFly, der Held aus dem Hollywood-Welterfolg „Zurück in die Zukunft“, musste es erst lernen: Angst ist kein guter Ratgeber, wenn man zum Ziel kommen will. Deshalb hat im Silicon Valley niemand die Flinte ins Korn geworfen, als nach der Jahrtausendwende die Internetblase platzte. Carsten Knop, Ressortleiter in der Wirtschaftsredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, hat damals das brutale Scheitern im Valley aus der Nähe verfolgt. Doch was wurde aus den Ideen, die überlebten? Was kam Neues hinzu? Der Blick zurück zeigt: Aus einem winzigen Unternehmen mit dem Namen Salesforce wurde unter Führung von Marc Benioff ein Pionier der Cloud.

Gründer des Online-Bezahldienstes PayPal wie Peter Thiel und Elon Musk haben erstaunliche Bekanntheit erlangt. Jeff Bezos beherrscht mit Amazon nicht nur die Welt des Handels. Facebook und Google waren damals noch nicht wichtig, aber werden sie es angesichts neuer Plattformen künftig noch sein?  Und wie digital wird Deutschland? Für die Antwort darauf bräuchte man wieder eine Zeitmaschine – oder die bald allgegenwärtige künstliche Intelligenz.

Für alle, die sich unterhaltsam und fundiert für dieses turbulente Stück Wirtschaftsgeschichte interessieren und mit Carsten Knop einen Blick in die Kristallkugel werfen möchten.

Carsten Knop

Carsten Knop wurde am 10. Februar 1969 in Dortmund geboren. Schon vor dem Abitur am dortigen Humboldt-Gymnasium führte das Praktikum in einer Lokalredaktion der „Westfälischen Rundschau“ zur langjährigen freien Mitarbeit bei dieser Zeitung. Während des Studiums der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Münster hat er die meisten Semesterferien mit Vertretungen für Redakteure verbracht. Dem Studium folgte 1993 das Volontariat bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. An die journalistische Ausbildung schloss sich 1995 die erste Redakteursstelle bei der ebenfalls in Frankfurt erscheinenden „Börsen-Zeitung“ an. Dort stand sehr schnell die Versetzung als Korrespondent nach Düsseldorf fest. Der Ortswechsel machte 1996 die Rückkehr in das Düsseldorfer Büro der F.A.Z. möglich, das schon die Außenstation des Volontariats gewesen war. Nach drei Jahren Berichterstattung über die Unternehmen an Rhein und Ruhr im Mai 1999 als Wirtschaftskorrespondent nach New York gezogen, seither regelmäßige Auseinandersetzung auch mit dem Unternehmen Amazon.com. Im April 2001 Umzug nach San Francisco, um die Wirtschaft an der Westküste der Vereinigten Staaten und besonders das Geschehen im „Silicon Valley“ und die Stadt Seattle mit ihren Unternehmen wie Microsoft, Starbucks oder auch Amazon zu beobachten. Im Frühjahr 2003 Rückkehr in die Frankfurter Zentrale. Dort bis Ende 2006 zuständig für die Branchen Pharma/Biotechnologie, die Informationstechnologie und die Seite „Menschen und Wirtschaft“. Seit Anfang 2007 verantwortlicher Redakteur für die Unternehmensberichterstattung. Im Jahr 2011 erschien sein erstes Buch: „Big Apple – Das Vermächtnis des Steve Jobs“.