Stefan Tremel

Die Anleger-Diät: Schlanke Strategien für mehr Gewinn

Veröffentlichungsdatum:
Juni 2018
Auflage:
1. Auflage
Seiten:
128
ISBN:
978-3-96251-014-5
Format:
Flexicover
Kostenlose Leseprobe

15,00 

Vorrätig

Investieren mit mehr Wissen und weniger Werbung: Ein Buch für Privatanleger, die sich vom Ballast unnötiger Investmenttipps befreien wollen. Für Laien gut verständlich, kompakt und praktisch umsetzbar. 

Das Thema Geldanlage: Ein Minenfeld aus Werbeversprechen und Kostenfallen und daher zwar essentiell, aber auch schweißtreibend. Finanzplaner Dr. Stefan Tremel zeigt, wie man sich hier einen Überblick verschafft und welche Informationen wirklich wichtig sind. Praxisnah und für den Laien gut verständlich, erhalten die Leser Empfehlungen für einen entspannten Umgang mit der Geldanlage. Der Autor erklärt u.a. wie Indexfonds und ETFs funktionieren und welchen Einfluss die Finanzpsychologie auf unsere Geldanlageentscheidungen hat.

• Zeigt Kostenfallen hinter den Werbeversprechen der Finanzindustrie auf
• Erklärt Grundlagen der Geldanlage einfach und verständlich
• Gibt Orientierung in der Flut von Finanznachrichten
• Macht Erkenntnisse von Nobelpreisträgern nutzbar
• Für den entspannten Umgang mit der Geldanlage

 

„Niveauvoller Einsteigertitel für Privatanleger ohne Vorerfahrung, die sich selbst um ihre Finanzen kümmern wollen und können. (…) Auf verwirrende Investmenttipps wird verzichtet, stattdessen geht es um Grundlagen. Gerne empfohlen als Bereicherung neben den vergleichsweise voluminösen Grundlagentiteln aus der „… für Dummies“-Reihe und den Basics der Verbraucherzentrale.“

Vogel, ekz.bibliotheksservice GmbH

#tremel

Stefan Tremel

Stefan Tremel, Dr., war viele Jahre lang als Finanzberater und Trainer in einem großen Finanzdienstleistungsunternehmen tätig. Seine Erfahrungen aus der Praxis hat er mit dem Stand der wirtschaftswissenschaftlichen Forschung verglichen – als Inhaber einer Kanzlei für Vermögensmanagement sowie als Buchautor und Referent vermittelt er seitdem seine Erkenntnisse aus dem Spannungsfeld zwischen Werbung und Wissenschaft.

Das könnte Sie auch interessieren