Sport als Entertainment (epub)

Zwischen Marken, Maschen und Moneten

Veröffentlichungsdatum:
Februar 2014
Auflage:
1. Auflage

19,90 
Buch
Seiten:
178
ISBN:
978-3-95601-028-6
Format:
Hardcover m. Schutzumschlag
15,99 
Enthält 19% MwSt.
E-Book
ISBN:
978-3-95601-068-2
Format:
epub
Kategorie: Schlüsselworte: , , ,
Sport – mehr als nur ein Spiel?

Denkt man an die horrende Ablösesumme von über 90 Millionen Euro, die sich Real Madrid den Transfer von Gareth Bale 2013 kosten ließ, an die Dopingbeichte von Lance Armstrong oder an die Menschenrechtsverletzungen im Zuge der geplanten Fußballweltmeisterschaft 2022 in Qatar, ist eins klar: Sport ist mehr als nur ein Spiel. Mittlerweile steht nicht mehr nur das körperliche Kräftemessen im Zentrum des Geschehens, auch die Einschaltquote, das Sponsoring und die Eigenvermarktung à la Boris Becker bestimmen die Ökonomisierung des Sports. Wie konnte sich nur einer der schönsten Zeitvertreibe zu einem solch dominanten Thema in Wirtschaft und Politik verwandeln?

Dieter Mussler nimmt in seinem Buch „Sport als Entertainment“ diese dreifache Verzahnung von Massenmedien, Wirtschaft und Sport genau unter die Lupe. Er fragt nach, ob die sportlichen und gesellschaftlichen Werte im Spitzensport – wie Fair Play, Teamarbeit, Leistungsstreben, soziale Kompetenz, Gesundheit und Fitness – noch zählen, oder ob der Profit und die politischen Machtverhältnisse diesen mittlerweile völlig okkupiert haben. Denn letztlich brauchen Zuschauer wie Aktive ein gut funktionierendes Zusammenwirken, nämlich: Freude und Spaß am Sporttreiben, Unterhaltung über die Medien sowie die finanzielle Unterstützung durch Unternehmen.

  • Für alle, die einer Kommerzialisierung des Sports skeptisch gegenüberstehen.
  • Für alle Sportinteressierten, die wissen, dass heutzutage nicht nur der Spaß den Sport regiert, sich aber einen fairen Umgang zwischen Sport, Medien und Sponsoren wünschen.
  • „Das Buch gibt einen schnellen Überblick über Last und Lust des Sports.“  br2

Das Buch zeigt – top-aktuell im Sportjahr 2014 – nicht nur die Missstände und negativen Folgen der Kommerzialisierung auf, sondern auch, wie es zu einer Triple-Win-Situation zwischen Sport, Wirtschaft und Medien kommen kann.

Das könnte Sie auch interessieren