Timo Frasch

„Sie stellen mir Fragen, die ich mir nie gestellt habe“-Männergespräche

Veröffentlichungsdatum:
November 2019
Auflage:
1. Auflage

25,00 
Enthält 7% reduzierte Mwst.

Vorrätig

Buch
Seiten:
236
ISBN:
978-3-96251-075-6
Format:
Broschur

Vorrätig

Kategorien: , Schlüsselworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Mehr als kluge Fragen

In 20 spannenden Interviews geht F.A.Z.-Redakteur Timo Frasch intellektuell, tiefsinnig und immer feinsinnig auf seine Gesprächspartner ein. Was bewegt sie, wie gehen sie um mit Showbusiness, Eitelkeit, Laster, Glauben, Ironie, mit Politik und Humor. Er beherrscht die Kunst, im Interview gute Fragen zu stellen, wie kaum ein anderer. Dabei lautet seine Maxime: „Ich frage nur das, was auch mich wirklich interessiert.“

Timo Frasch führt Interviews, die sich wie gute Gespräche mit Überraschungsmomenten lesen:

  • mit Künstlern, Kabarettisten und Musikern wie Wolfgang Joop, Harald Schmidt, Campino, Farin Urlaub, Bruno Jonas und Helge Schneider,
  • mit Publizisten, Schriftstellern und Politikern: Fritz J. Raddatz, Wolf Wondratschek, Peter Gauweiler und Michael Glos,

Die Kunst, ein Interview zu führen

Das Interview ist die am meisten unterschätzte Textform im Journalismus. Während für Reportagen, investigative Recherchen genau wie für Essays zahlreiche Preise ausgeschrieben werden, muss man im Fall des Interviews danach suchen. Dabei ist der Beitrag des Journalisten zu einem gelungenen Interview, das auch über das Tagesgeschehen hinaus lesenswert bleibt, gewaltig. In seinem einleitenden Essay „Die Kunst der Interviewführung“ erläutert Timo Frasch, wie er sich auf Interviews mit Prominenten und Politikern vorbereitet, mit welchen Fragetechniken er den Gesprächspartnern echte Neuigkeiten entlockt und welche Bedeutung Pressesprecher dabei haben. Die 20 Interviews in „Männergespräche“ zeigen, dass gute Interviews viel zu schade sind, um mit der Zeitung von gestern vergessen zu werden – sie beleuchten Gesellschaft und Zeitgeschehen in einer Art und Weise, die die Tagespolitik überdauert!

Gesellschaft und Zeitgeschehen in einer Art und Weise, die die Tagespolitik überdauert!

 

Hier Reinlesen: https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/was-ein-gutes-interview-ausmacht-mehr-als-bloss-fragen-stellen-16478523.html

 

Timo Frasch

Timo Frasch wurde 1979 in Illertissen geboren. Nach dem Abitur in Weißenhorn und dem Zivildienst in Freiburg begann er 1999 in Würzburg ein Studium der Politikwissenschaft, Geschichte und Romanistik. Nach zwei Semestern an der Universidad Panamericana in Mexiko-Stadt schloss er 2005 sein Studium in Bonn mit einer – inzwischen als Buch veröffentlichten – Arbeit über Carl Schmitt ab. Von 2006 bis 2008 volontierte er in der Nachrichtenredaktion der F.A.Z., seither ist er politischer Redakteur mit Stationen in der Sonntagszeitung und als Korrespondent in Wiesbaden. Seit Februar 2018 berichtet er aus München über das politische Geschehen in Bayern. Timo Frasch gewann 2011 den Ernst-Robert-Curtius-Förderpreis für Essayistik, 2017 war er für ein Interview mit Wolf Wondratschek übers Rauchen für den Deutschen Reporterpreis nominiert. Er ist verheiratet und hat eine Tochter.